Suche nach
Gastgeber
Orte
Regionen
0,2,3,1
bodensee-entdecken/das-konstanzer-konzil/konziljubilaeum-in-konstanz/suchen_buchen/Search/ajaxsuggest.html?type=4833&tx_eberltomasbase_pi1%5Bformat%5D=json
bodensee-entdecken/das-konstanzer-konzil/konziljubilaeum-in-konstanz/suchen_buchen/Search/ajaxdistance.html?type=4833&tx_eberltomasbase_pi1%5Bformat%5D=json
10
-10009
-10009
{{phrase}}
bodensee-entdecken/das-konstanzer-konzil/konziljubilaeum-in-konstanz/suchen_buchen/Search/ajaxfacets.html?type=4833&tx_eberltomasbase_pi1%5Bformat%5D=json
bodensee-entdecken/das-konstanzer-konzil/konziljubilaeum-in-konstanz/suchen_buchen/Search/ajaxsuggest.html?type=4833&tx_eberltomasbase_pi1%5Bformat%5D=json

Bitte haben Sie einen Moment Geduld...

Noch mehr online buchbare Unterkünfte finden Sie hier Sofort buchen

Das Konziljubiläum in Konstanz

Vor ca. 600 Jahren war Konstanz eine der wichtigsten Städte Europas. Zu dieser Zeit, nämlich 1414 – 1418 fand in Konstanz das Konzil statt. Bei diesem Konzil sollte die Einheit in der Kirche wieder hergestellt werden. In der Vergangenheit hatten zwei Päpste den Anspruch auf die Vertretung Gottes auf Erden gestellt. Einer dieser Päpste saß damals in Rom und einer in Avignon, in Frankreich. Eigentlich waren sie bei einem Generalkonzil 1409 in Pisa bereits beide abgewählt worden. Und obwohl in der Zwischenzeit bereits ein neuer Papst gewählt worden war, nämlich Alexander V., auf dessen baldigen Tod Johannes XXIII. folgte, erkannten die beiden anderen ihre Abwahl nicht an. So gab es nun drei Päpste – dieser wahrlich unerträgliche Zustand für die christliche Welt sollte schnellstmöglich behoben werden.

König Sigismund traf also mit Johannes XXIII. die Absprache dass dieser Missstand behoben werden sollte. Als Ort der Begegnung wählte der damalige König Konstanz aus. Konstanz galt zu diesem Zeitpunkt als Zentrum Europas, da es sich aus geographischer Sicht im Mittelpunkt Europas befand. Papst Johannes XXIII. kam mit der Absicht, einer Absetzung entgegen zu wirken nach Konstanz. Doch als er realisierte, dass er ebenfalls abgesetzt werden sollte, versuchte er zu Fliehen. Dabei wurde er gefangen genommen und mit seiner Einkerkerung schließlich abgesetzt. Papst Gregor XII. aus Rom erklärte sich mehr oder weniger freiwillig zum Rücktritt bereit, als er von der Gefangenschaft von Johannes erfuhr. Nun galt es nur noch den Dritten im Bunde, nämlich den avignonesischen Papst Benedikt XIII. loszuwerden. Dieser weigerte sich freiwillig zurückzutreten. König Sigismund überzeugte dessen Fürsprecher und so konnte auch Benedikt XIII. endgültig abgesetzt werden. Im November 1417 konnte dann Papst Martin V. als alleiniger Papst ausgerufen werden. Und das Hauptanliegen Sigismunds und der christlichen Kirche war erfüllt.

Der Reformator Jan Hus, der zum Konzil nach Konstanz gekommen war um seine Schriften zu verteidigen, wurde während des Konzils gefangen genommen und verbrannt. Viele seiner Gegner waren der Meinung seine Schriften und sein Kirchenverständnis würde der Kirche schaden. Obwohl der König Sigismund und auch Johannes XXIII. ihm Sicherheit und Schutz zusagten, wurde er auf dem Scheiterhaufen verbrannt, da er sich weigerte seine Aussagen zu widerrufen.

Quelle: http://www.konstanzer-konzil.de