Suche nach
Gastgeber
Orte
Regionen
0,2,3,1
bodensee-entdecken/naturschutzgebiete-rund-um-den-bodensee/suchen_buchen/Search/ajaxsuggest.html?type=4833&tx_eberltomasbase_pi1%5Bformat%5D=json
bodensee-entdecken/naturschutzgebiete-rund-um-den-bodensee/suchen_buchen/Search/ajaxdistance.html?type=4833&tx_eberltomasbase_pi1%5Bformat%5D=json
10
-10009
-10009
{{phrase}}
bodensee-entdecken/naturschutzgebiete-rund-um-den-bodensee/suchen_buchen/Search/ajaxfacets.html?type=4833&tx_eberltomasbase_pi1%5Bformat%5D=json
bodensee-entdecken/naturschutzgebiete-rund-um-den-bodensee/suchen_buchen/Search/ajaxsuggest.html?type=4833&tx_eberltomasbase_pi1%5Bformat%5D=json

Bitte haben Sie einen Moment Geduld...

Naturschutzgebiete rund um den Bodensee

-

Der Bodensee ist von zahlreichen Naturschutzgebieten umgeben, die sich über alle Teile des Sees erstrecken.

 

Naturschutzgebiet im Süden

Das größte und wahrscheinlich bekannteste ist dabei das Rheindelta, dies verläuft am südöstlichen Seeufer von der Dornbirner Ach bis zur Mündung des alten Rheins auf österreichischer Seite. Auf der Schweizer Seite liegt das Naturschutzgebiet Altenrhein.

 

Am Obersee

Entlang des Sees gibt es viele Naturschutzgebiete, wie zum Beispiel das Naturschutzgebiet Wasserburger Bucht oder das Gebiet rund um die Mündung des Flusses Argen in den Bodensee. Das seit 1939 geschützte Eriskircher Riedbei Friedrichshafen, ist vor allem durch die Irisblüte von Mai bis Juni und als Nistplatz für den Haubentaucher bekannt.

 

Natur am Überlingersee

Des Weiteren sind die vier großen Naturschutzgebiete des Bodenseeufers aufzuführen. Das Naturschutzgebiet Bodenseeufer in Bodman-Ludwigshafen ist aufgrund seines Überwinterungsplatzes und seiner Brutplätze im Flachwasser von Bedeutung. Zwischen Litzelstetten und der Insel Mainau befindet sich das kleinere Naturschutzgebiet Bodenseeufer „Untere Güll“ und daran anschließend das Naturschutzgebiet Bodenseeufer Konstanz am Überlinger See von Wallhausen bis Litzelstetten.

 

Im Grünen am Untersee & Hegau

Von großer Bedeutung für Flora und Fauna des Bodenseeufers ist das 767 ha große Wollmatinger Ried vom Seerhein über die Insel Reichenau bis nach Allensbach-Hegne. Bedeutend ist das Naturschutzgebiet aufgrund seiner großen Anzahl an Farn- und Blütenpflanzen.  Aber auch an die 290 Vogelarten konnten hier beobachtet werden. Für sein Artenreichtum und die große Bedeutung für gefährdete Pflanzen und Tiere wurde das Wollmatinger Ried bereits mehrfach ausgezeichnet.

Die Pflege erfolgt seit 1979 unter anderem durch den Naturschutzbund Wollmatinger Ried, der mit einem Infopfad auch die Möglichkeit gibt, das Naturschutzgebiet selbst zu erkunden und die Lebensräume der Bewohner kennen zu lernen. Auch geführte Touren und ein spezielles Kinderprogramm oder Bootsfahrten werden angeboten.

Nahe der Gemeinde Radolfzell befinden sich sowohl das Radolfzeller Aach und auch das  Naturschutzgebiet Mindelsee. Rund um den 115 ha großen See auf dem Bodanrück wurden über 700 Arten von Blütepflanzen, sowie Moos- und Algenarten festgestellt, die zum Teil in ihrem Bestand bedroht sind. Auch über 100 laufend brütende Vogelarten wurden bereits erfasst und werden vom BUND Naturschutzzentrum Möggingen betreut.

Adresse: Mühlbachstraße 2, 78315 Radolfzell-Möggingen; E-Mail: bund.bawue(at)bund.net

Das Naturschutzgebiet der Halbinsel Mettnau findet eine größere Beachtung als Brutzone für Enten. Das Gebiet der Mettnau im Zeller See bei Radolfzell ist aber auch Schlafplatz für Bergpieper und Lebensraum für unterschiedliche Pflanzengesellschaften. Betreut wird es vom NABU Zentrum Mettnau