Suche nach
Gastgeber
Orte
Regionen
0,2,3,1
winter-am-bodensee/brauchtum/suchen_buchen/Search/ajaxsuggest.html?type=4833&tx_eberltomasbase_pi1%5Bformat%5D=json
winter-am-bodensee/brauchtum/suchen_buchen/Search/ajaxdistance.html?type=4833&tx_eberltomasbase_pi1%5Bformat%5D=json
10
-10009
-10009
{{phrase}}
winter-am-bodensee/brauchtum/suchen_buchen/Search/ajaxfacets.html?type=4833&tx_eberltomasbase_pi1%5Bformat%5D=json
winter-am-bodensee/brauchtum/suchen_buchen/Search/ajaxsuggest.html?type=4833&tx_eberltomasbase_pi1%5Bformat%5D=json

Bitte haben Sie einen Moment Geduld...

Das sagen unsere Gäste:

"Auch im Herbst und Winter ist der Bodensee ein schönes Urlaubsziel. Genießen Sie die wunderbare Landschaft in Ruhe und Besinnlichkeit."

Anne und Peter Müller aus Stuttgart

"Wir kommen am liebsten im Oktober an den See - die Städte und Hotels bieten schöne Arrangements und Angebote!"

Lisa und Walter Singer aus Karlsruhe

"Die Weihnachtsmärkte rund um den See sind unvergleichlich. Wir machen in der Vorweihnachtszeit ein Weihnachtsmarkt-Hopping und sind jedes Wochenende woanders am Bodensee unterwegs"

Gabi, Sabrina und Elisabeth vom Bodensee

Ho Narro - Die Schwäbisch-Allemannische Fasnacht

Die Schwäbisch-Alemannische Fasnacht


Vorsicht Ansteckungsgefahr!
Die Schwäbisch -Alemannische Fasnacht taucht die Region in neues Licht.

Heilig Dreikönig, das ist nicht nur der letzte große Feiertag der Weihnachtszeit, sondern das im Schwäbisch-Alemannischen Winkel auch der Beginn einer ganz besonderen Zeit: Der Fasnacht, Fastnacht, Fasnet oder des Fasching.

Diese Wochen, werden auch als Fünfte Jahreszeit bezeichnet und sind den Narrenzünften hoch und heilig. Der Höhepunkt der Fasnachtszeit rund um den Bodensee liegt in der Woche vor dem Aschenmittwoch, der 2017 auf den 01. März fällt. Aber auch in den Wochen davor ist einiges geboten. Am Dreikönigstag wird zum Beispiel in Konstanz am Schnetztor die Fasnacht ausgerufen. Andernorts treffen sich die Narren an diesem Tag, um die "Fasnet einzuschellen".

Einer der Höhepunkte der Fasnacht 2017 wird 1200-jährige Bestehen der Narrenzunft Markdorf sein. Am 28. und 29. Januar treffen sich in Markdorf um die 8.000 Narren aus über 50 Zünften. Als Highlightveranstaltung wird der große Umzug am Sonntag sogar im SWR übertragen. 

Während es sich in manchen Gegenden traditionell eher auf den Rosenmontag und Fasnachtsdienstag beschränkt, beginnt rund um den Bodensee der Festeigen schon am Mittwoch davor. 

In Radolfzell zum Beispiel ziehen am Abend Schüler durch die Stadt beim dogenannten Hemdglonkerumzug: In weißen Nachthemden mit weißen Schlafmützen und Transparenten, auf denen sie ihre Leher aufs Korn nehmen.

In Konstanz beginnt die eigentliche Straßenfasnacht am selben Abend mit dem Butzenlauf. Er läutet den höchsten Feiertag der Konstanzer Fasnacht, den Schmotzigen Dunschtig (Donnerstag) ein. Wer aufs Ausschlafen wert legt, dem sein in der Nacht zu diesem Donnerstag eine sehr ruhige Innenhoflage empfohlen, denn laut lärmend ziehen die Narren häufig schon vor sechs Uhr durch die Gassen. Besonders die Straßenfasnacht zeichnet die Bodenseeregion aus. Wo in manchen Gegenden eher in beheizten Hallen das Vertreiben des Winters gefeiert wird, scheuen die Narren hierzuland keine Kälte. Schon morgens wird die Altstadt von feierwütigen Narren gesäumt, welche bis in die späten Abendstunden in den verschiedenen Besenwirtschaften die Fasnet feiern.

Das beste Mittel, der schwäbisch-alemannischen Fasnacht zu begegnen ist es sich schon im Vorfeld zu den närrischen Tagen, bei Zunftabenden und Narrentreffen anstecken zulassen und dann vom Schmotzige Dunschtig an einfach mitfeiern. Aber: Der Aschermittwoch kann dann kein normaler Arbeitstag sein, denn das wird konditionell schwierig. Außerdem will-nach dem Motto wenn schon, dann richtig-am Aschermittwoch ein Brauch noch mitgenommenwerden: das Schneckenessen.

 Den Orginaltext von Roland Wallisch finden Sie in der Ausgabe der Winterseeson 2015/2016 der Bodenseeferienzeitung.

Fasnacht am Bodensee