Naturerlebnis in luftiger Höhe - Familientag im skywalk allgäu

Unser diesjähriger Bodenseeaufenthalt zieht uns in das schöne Allgäu – herrliche Landschaftsbilder und kleine Gebirgsketten, soweit das Auge reicht. Und das Tolle: Von unserer Unterkunft in Kempten, der größten Stadt im Allgäu, gelangt man nicht nur schnell zum Bodensee, sondern auch zu besonderen Ausflugszielen und Aktivitäten. Wir, mein Mann und meine zwei Kinder, sind auf der Suche nach Erlebnissen in der Natur. Deshalb steht heute ein Besuch im Naturerlebnispark skywalk allgäu an – ein großartiges Ausflugsziel für Familien mit Kindern.

Nach etwa einer Stunde Fahrt erreichen wir die kleine Gemeinde Scheidegg. Der skywalk allgäu ist gut ausgeschildert und lässt sich somit leicht finden. Vor Ort gibt es einen großen Parkplatz, von dem wir über einen kleinen Wanderweg durch ein Waldgebiet in 10 bis 15 Minuten den Eingangsbereich des Parks erreichen. Die müden Sonnenstrahlen der Frühlingssonne scheinen durch die Blätter hindurch. Unsere Kinder sind bereits ganz aufgeregt, die spannende Welt des Waldes für sich zu entdecken.

Nachdem wir gezahlt und den Eingangsbereich verlassen haben, schauen wir auf den Flyer mit der kleinen Übersichtskarte, den wir an der Kasse bekommen haben. Wir stellen fest, dass das zu erforschende Areal doch etwas größer ist, als wir vorher angenommen haben. Umso besser – hier können wir scheinbar einen ganzen Tag verbringen! Es liegen heute über 50 Aktivitäten vor uns. Außerdem lesen wir, dass das Gelände circa 60.000 Quadratmeter misst und zu einem Großteil aus Waldfläche besteht.

Flauschige Vierbeiner zum Anfassen

Direkt nach dem Betreten des Geländes entdecken unsere Kleinen den Streichelzoo. Neben flauschigen Ziegen streicheln unsere Kinder das erste Mal das Fell eines Kamerunschafs. Das fühlt sich seltsam an, denn im Vergleich zu den uns bekannten weißen Hausschafen haben die Kamerunschafe ein eher stichelhaariges Fell. Als wir gehen wollen, laufen sie uns noch ein kleines Stück hinterher – so zahm und anhänglich sind die Tiere.

Baumwipfelpfad - Wolkenwanderung auf über 1.000 Metern Höhe

Wir folgen den „Rundgang“-Schildern und gelangen zum ersten großen Highlight – dem Baumwipfelpfad, einer über 500 Meter langen Hängebrückenkonstruktion. Wir vermuten, dass der skywalk allgäu den Namen aufgrund dieser Brücke trägt. Auf halber Strecke erhebt sich ein großer Aussichtsturm, dessen Panoramaplattform auf seiner Spitze durch eine Treppe oder einen Aufzug erreicht werden kann. Eine kleine Brise weht uns hier oben um die Ohren. Auf einer Höhe von über 1.000 Metern genießen wir die grandiose Aussicht auf das Allgäu. Sogar den Bodensee und das Alpenpanorama auf der anderen Seeseite kann man erblicken, da es heute nicht allzu neblig ist – einfach nur WOW!

Kurz vor dem Verlassen der Brücke steht uns etwas Action bevor. Der Baumkronenpfad ist perfekt für Kletterbegeisterte – sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Wer Höhenangst hat, kann das Gebiet über den normalen Weg verlassen. Wir stellen uns dem besonderen Abenteuerkick und laufen geduckt durch den engen Netztunnel sowie über die Hängebrücken und bewältigen die Kletterpassage an den Kletterplatten. In der dunklen Röhrenrutsche wird es zum Abschluss noch einmal richtig abenteuerlich und wir sausen nach unten, bis wir wieder festen Boden unter den Füßen haben.

Walderlebnispfad - Der Name ist Programm

Nach einer kurzen Verschnaufpause führt uns der weitere Weg zum zweiten großen Teil des skywalk allgäu: dem Walderlebnispfad. Dieser beginnt mit einer großen Drehscheibe, die Auskunft über die Entstehungsgeschichte der Wälder gibt. Hier können auch wir Erwachsene noch interessante Informationen über die Stockwerke des Waldes erfahren oder etwas über die Auswirkungen der unterschiedlichen Jahreszeiten lernen.

Am Wegesrand gibt es immer wieder Stationen mit kleinen Aufgaben, um den Wald auf spielerische Weise kennenzulernen und zu entdecken. Hierfür geben kleine Schildchen Auskunft. So müssen unsere Kleinen beispielsweise beim Wurzelnestbauen kleine Sträucher und geeignete Äste sammeln oder beim Baumtelefon herausfinden, wie sie sich am besten miteinander verständigen können. Beim Weitsprung oder der Schnupperstation gilt es, das eigene Können mit der Tierwelt zu vergleichen und gegen Hase oder Fuchs zu gewinnen.

Nach etwas Action ist nun wieder Konzentration und Koordination gefragt: Beim Geschicklichkeitsparcours wird unser aller Gleichgewichtssinn gefordert. Viele Elemente wie die Holzwippe müssen balancierend überwunden werden. Gut, dass wir uns gegenseitig unterstützen können. Bei der nächsten Station treffen wir eine andere Familie, mit der wir uns der Herausforderung der Teamwippe stellen. Bei diesem Teamevent geht es darum, die Wippe im Gleichgewicht zu halten – deutlich schwieriger als es aussieht.

Nach einigen Versuchen haben wir es aber geschafft und können uns der nächsten Attraktion widmen. Hier heißt es: Schuhe und Socken ausziehen und sich auf den Fühl- und Tastsinn verlassen. Auf dem Barfußpfad spüren und fühlen wir die unterschiedlichen Bodenbelege – mal hart und pieksig laufen wir über Steine und grobe Holzsplitter, mal angenehm weich auf Sand und Erde. Das ist wirklich eine besondere Erfahrung!

Zeit für eine kleine Stärkung

Nach einem ereignisreichen Tag an der frischen Luft brauchen wir eine Pause und wollen gleichzeitig die letzten Sonnenstrahlen der müden Abendsonne genießen. Vom schönen Außenbereich des Restaurants, genauer gesagt vom Biergarten, hat man einen herrlichen Panoramablick auf das weitläufige Allgäu. Neben Klassikern wie Schnitzel, Currywurst oder Spätzle gibt es leckere Salate und eine große Auswahl an erfrischenden Getränken – hier werden wir alle fündig!

Während mein Mann und ich es uns auf der Außenterrasse gemütlich machen, sind die Kinder nach dem leckeren Essen wieder voller Energie und rennen auf den großen Abenteuerspielplatz direkt neben dem Restaurant, den wir von hier aus gut im Blick haben. Hier können sich die beiden nochmal so richtig austoben und werden später garantiert hundemüde ins Bett fallen.

Ein schöner Tag geht zu Ende

Auf dem Heimweg sind wir uns alle einig: Wir kommen definitiv wieder! Und das nicht nur, weil wir einen ereignisreichen Familienausflug in der Natur hinter uns haben, sondern auch, weil im Laufe des Jahres schöne Aktionen wie Kinderbasteln oder Blumenkränze-Binden sowie weitere Veranstaltungen wie das Maifest an Muttertag oder die Waldgeisterparty an Halloween anstehen.

Im Nachhinein können wir euch auf jeden Fall empfehlen, festes Schuhwerk dabei zu haben und bei gutem Wetter für die Aussichtspunkte die Sonnenbrille sowie ein Fernglas nicht zu vergessen. Mit der Erlebniskarte "Bodensee Card PLUS" gibt es freien Eintritt – also unbedingt mitnehmen!

Wir hoffen, dass die nächsten Tage unseres einwöchigen Bodenseeurlaubs genauso spaßig und abenteuerreich werden. Morgen geht es für uns nach Immenstadt im Allgäu, wo die Sommerrodelbahn Alpsee Coaster auf uns wartet. Übermorgen steht ein Besuch in Lindau auf dem Programm. Hier besichtigen wir die gleichnamige Halbinsel und die schöne Uferpromenade mit Hafen.

Bis bald skywalk allgäu!

Mein Name ist Silvia, ich bin 45 Jahre alt und immer auf der Suche nach abenteuerlichen und gleichzeitig kinderfreundlichen Aktivitäten für unseren Familienurlaub. Mir ist besonders wichtig, dass sich meine Kinder austoben, dabei bestenfalls noch etwas lernen können und sich später an einen schönen Urlaub erinnern.

Mit Freunden teilen: