Franziskusweg Deggenhausertal

Start/Ziel: Wittenhofen, Parkplatz aquatal (Tschasarteter Platz)

Km/Zeit: 6,5 km / 2 Stunden

Anforderungen: Leichte Rundwanderung auf bequemem Forst- und Feldwegen ohne nennenswerte Höhenunterschiede.

Sehenswertes: 10 Bildstöcke mit Keramiktafeln und den Versen des Sonnengesangs, Aussichten über das Deggenhausertal.

Bus & Bahn: Nach Wittenhofen mit dem Linienbus 7381 ab den Bahnhöfen Überlingen und Salem und den Linien 685 und 7384 ab Bahnhof Markdorf.

Franziskusweg Deggenhausertal Wittenhofen - Obersiggingen - Grubenhof - Wittenhofen

Il Cantico delle Creature, der Sonnengesang von Franz von Assisi, ist ein Loblied auf die Schöpfung und ihren Schöpfer. Gedichtet im 13. Jahrhundert. Es ist das wohl bekannteste Gebet des heiligen Franziskus heute wieder aktueller denn je. Wohlhabend geboren, sagte er sich von allen Reichtümern los, um fortan sein Leben in den Dienst Christi, seiner Mitmenschen und der Natur zu stellen. Am Franziskusweg im Deggenhausertal wurden die Verse seines Gebets aus dem hochmittelalterlich-umbrischen Dialekt in eine zeitgemäße Sprache übertragen. 10 Bildstöcke am Weg, visuell mit Keramiktafeln von Schülern aus Wittenhofen geschmückt, lassen so das Wandern auf der kurzen Runde zu einem besinnlichen und meditativen Gang durch die Landschaft werden. Start und Ziel der von Bürgern des Deggenhausertals geplanten und gestalteten Kurzwanderung ist am Tschasarteter Platz in Wittenhofen, just gegenüber dem Hallenbad „aquatal“ mit Sauna und Wellnesslandschaft. Es dürfen also gerne auch Badesachen in den Rucksack gepackt werden, um sich nach der geistigen Entschleunigung auch Entspannung für den Körper zu gönnen. Die gesamte Strecke verläuft auf breiten, bequemen Feld-, Forst- oder Güterwegen.

Von Wittenhofen wandert man parallel zur Deggenhauser Aach ins benachbarte Obersiggingen und biegt an der Mosterei Kopp links ab. Wer noch Getränke braucht, kann sich hier versorgen. Bergan gehend wird kurze Zeit später der erste Bildstock passiert. Am Ende der Steigung, die ersten Häuser von Lellwangen im Blick, biegt der Franzsikusweg scharf links ab, führt über einen Feldweg, später absteigend auf einem Asphaltweg am Grubenhof vorbei zum Auenhof. Stets dem Sträßchen folgend wandert man noch ein Stück weiter bergab in Richtung Untersiggingen. Schon bald hält man sich jedoch links und wandert auf einem Kiesweg zum Wald hinauf und durchquert diesen bis in ein kleines Wiesentälchen. Dort steht der letzte Bildstock. Am Moorhof vorbei geht es zurück zum nahen Ausgangspunkt.

Tourismusgemeinschaft Gehrenberg-Bodensee
Marktstr. 1
88677 Markdorf
Mit Freunden teilen:
Trennzeichen (Berge mit Wasser)