Panoramaweg Heiligenberg

Start/Ziel: Heiligenberg, Parkplatz am Rathaus/Sennhof an der Betenbrunnerstr.

Km/Zeit: 13,6 oder 6,4 km / 4,5 oder 2 Stunden

Anforderungen: Zwei Rundwege in einem, für jedes Wanderniveau das richtige, auch aufteilbar auf zwei kleine Runden. Markiert mit speziellen Wegweisern.

Sehenswertes: Bellevueplatz, Amalienhöhe, Wallfahrtskirche Betenbrunn, Klause Egg, Schweizerhaus, das Panorama mit dem Renaissance-Schloss der Fürstenberger im Vordergrund.

Bus & Bahn: Mit den Linienbussen 7397 (ab Bhf. Oberuhldingen oder Salem) und 7379 ab Bhf. Überlingen (www.bodo.de).

Panoramaweg Heiligenberg Heiligenberg - Amalienhöhe - (Betenbrunn) - Heiligenberg

Weithin sichtbar thront das Schloss Heiligenberg auf einem Bergsporn über dem Linzgau. Bis heute vom Haus Fürstenberg bewohnt, ist es das Schaustück des staatlich anerkannten Luftkurortes. 2021 ist eine Besichtigung leider nicht möglich. Da aber Heiligenberg noch mehr zu bieten hat, lohnt sich die Fahrt in den oberen Linzgau trotzdem. Das Panorama auf den Bodensee und die Alpen, mit der Silhouette des Schlosses im Vordergrund, ist unschlagbar. Auf einer Rundwanderung in zwei unterschiedlich langen Schleifen lässt sich zudem die Wallfahrtskirche St. Maria in Betenbrunn – aus dem 13. Jahrhundert, zwischen 1740 und 1743 vom Donaueschinger Hofbaumeister Bickel im Rokokostil umgebaut – erkunden. Dank der Höhenlage von 800 Metern ist es im Sommer hier oben wohltuend kühl. Im Herbst verspricht die „Aussichtsterrasse des Bodensees“ Wandern über der Nebelgrenze.

Rundwandern mit Paradeaussicht

Vom Postplatz, dem Schloss gegenüber geht es zuerst zum Bellevueplatz. Das ist mehr vergnügliches Waldschlendern, denn Wandern. Nach dem herrlichem Blick in den Unteren Linzgau und zum Schloss und folgt man den Wegweisern durch den Wald zum Lärchenhof und über die Landstraße hinweg zum Karl-Echo Platz. Das nächste Ziel, die Amalienhöhe, lässt sich leicht an den großen Bäumen – einst waren es sieben Linden, entsprechend der Zahl der Kinder von Fürst Karl Egon II. und seiner Frau Amalie – am höchsten Punkt erkennen. Ein Wiesenweg führt von dort in hinab zum Waldrand, wo der Weg in den Wald eintaucht und sich kurz darauf gabelt: Die „kleine Runde“ zweigt hier rechts ab zum Wanderparkplatz Nagelstein und führt zurück nach Heiligenberg. Wer Badesachen einpackt, kommt in den Genuss auf ein Bad im Höhenfreibad mit Alpenblick.

Große Panoramarunde

Die 6,4 Kilometer lange Runde ist recht kurz. Wem nach mehr Wandern und mehr Kultur ist, der folgt dem Panoramaweg nach Betenbrunn an. An der Weggabelung geben gelbe Wanderwegschilder die richtige Gehrichtung in den kleinen Wallfahrtsort vor. Bequeme Forstwege leiten zum Waldrand, wo sich ein schöner Blick auf die Kirche bietet. Der Panoramaweg legt noch eine Schleife „ins Paradies“ ein, zieht am Waldrand entlang zum höchsten Punkt der Gemeinde Heiligenberg (810 m) – die Panoramaschau ist inklusive – und führt als Hohlweg hinab nach Betenbrunn. Am Steilhang des Heiligenbergs geht es auf bequemen Forstwegen zur Klause Egg und zum Schweizerhaus. Kurz darauf ist wieder der Ausgangspunkt erreicht.

Touristinformation Heiligenberg
Schulstraße 5
88633 Heiligenberg
Tel. +49 7554 9983 12
Mit Freunden teilen:
Trennzeichen (Berge mit Wasser)