Wassersport am Bodensee

5 Wassersportarten am Bodensee, die du ausprobieren solltest

Du liebst Wasser und möchtest in deinem Urlaub nicht nur faul am Strand rumliegen, sondern brauchst ein bisschen Action und Bewegung?  Dann solltest du diese fünf Wassersportarten unbedingt ausprobieren! Aber sei gewarnt: der Muskelkater kommt garantiert!

„Es gibt einfach nichts Besseres, als am frühen Morgen bei spiegelglattem Wasser mit dem SUP eine Runde auf dem See zu drehen und die Stille zu genießen - oder bei auffrischendem Wind über den See zu segeln.“
Maylin

Segeln

Segeln hat etwas Einzigartiges, es bietet sowohl Action als auch pure Entspannung. Der Bodensee ist ideal zum Segeln. Durch seine Größe bietet sich auch ein mehrtägiger Segeltörn an, bei dem du gleich drei Länder auf einmal bereisen kannst.

Unser Tipp: Wenn du deinen Segelschein für den Bodensee (Bodenseeschifferpatent) machen möchtest, ist das kein Problem: Rund um den Bodensee gibt es zahlreiche Segelschulen, wie zum Beispiel die Wilde Flotte in Wallhausen oder die Segelschule Überlingen.
Wenn du ein Boot chartern oder ein scheinfreies Boot ausleihen möchtest, findest du unter Boat-finder bestimmt das passende Wasserfahrzeug.

 

Stand-UP-Paddeling, kurz SUP

Stand-Up-Paddeling solltest du auf jeden Fall ausprobieren - es liegt nicht nur total im Trend, sondern macht auch richtig Spaß. Stand-Up-Paddeling sieht auf den ersten Blick einfach aus, ist aber anfangs ein ganz schöner Balanceakt und definitiv anstrengend. Aber keine Angst, nach kurzer Zeit hat man den Dreh raus und man muss dafür auch keine Sportskanone sein. Um das Schwierigkeitslevel zu erhöhen, kannst du dich auch für einen SUP-Yogakurs anmelden – wackelige Angelegenheit mit Muskelkatergarantie!

Unser Tipp: Leih dir die Ausrüstung im FreizeitCenter Reichenau am Campingplatz Sandseele aus. Am besten zwischen 18 – 20 Uhr, dann gibt es dort die schönsten Sonnenuntergänge am Bodensee. Anschließend kannst du den Abend im Restaurant Sandseele mit einem Glas Wein ausklingen lassen.

 

Wakeboarden

Beim Wakeboarden geht es mit Vollgas und jeder Menge Spaß über den See. Wakeboarden solltest du unbedingt ausprobieren, aber nur, wenn du keine Angst vor dem manchmal ziemlich harten Wasser hast! Denn am Anfang wirst du mehr im Wasser liegen als auf dem Wakeboard stehen - außer du bist ein Naturtalent. Hast du den Dreh allerdings mal raus, macht es einfach nur verdammt viel Spaß.

Beim Wakeboarden gibt es verschiedene Möglichkeiten: Du kannst dich von einem Motorboot mit ausreichend Pferdestärken über's Wasser ziehen lassen. Alternativ kannst du es im Wasseskipark in Pfullendorf ausprobieren, hier wirst du von einem Lift gezogen. Vorteil: die komplette Ausrüstung kann vor Ort ausgeliehen werden und falls das Wakeboarden nicht klappt, kannst du auf ein Kneeboard oder auf Wasserski umsteigen. Die Anlage ist auch für Kinder ab 8 Jahren super geeignet.

Kanu

Kanufahren ist zwar nicht ganz so actionreich wie Wakeboarden und im Gegensatz zum wackeligen SUP wirkt das Kanu stabiler und sicherer, aber der Spaßfaktor ist mindestens genau so groß. Vor allem, wenn du mit Freunden oder Familie eine kleine Kanutour unternimmst. Beim Kanufahren ist deine, beziehungsweise eure, Koordination und Krafteinteilung gefragt. Ansonsten geht es im Zickzack über den See oder ihr dreht euch einfach nur im Kreis.

Unsere Tipps: Am ganzen Bodensee gibt es Mietstationen, wo du dir ein Kanu für einige Stunden oder auch den ganzen Tag ausleihen kannst, wie das KanuZentrum La Canoa . Hier kannst du auch geführte Kanutouren buchen.

Wenn du dich alleine auf den Weg machst, solltest du das Wetter im Auge behalten und möglichst in Ufernähe paddeln, da es im Sommer immer wieder plötzlich zu Gewittern und Starkwind kommen kann.

Falls du eine Kanutour am Bodensee planst, bieten sich die vielen Campingplätze am Seeufer ideal als Übernachtungsmöglichkeit an.

 

Wind - und Kitesurfen

Du bist bereits leidenschaftlicher Windsurfer oder Kiter - oder möchtest es werden?  Beide Sportarten machen jede Menge Spaß, allerdings lässt der notwendige Wind hierfür oft auf sich warten. Kiten ist am Bodensee leider nur mit einer Sondergenehmigung und nur in bestimmten Gebieten erlaubt: Im Landkreis Konstanz zum Beispiel am Campingplatz Sandseele, am Klausenhorn Dingelsdorf, am Strandbad Ludwigshafen, am Seegarten Allensbach oder am Wasserwek Konstanz. Die Genehmigung kann beim Schifffahrtsamt gegen eine Gebühr und unter bestimmten Auflagen beantragt werden. Auch in der Schweiz und Österreich solltest du bei den zuständigen Behörden anfragen und ggf. Genehmigungen einholen.

Am See gibt es einige Surfschulen, in denen du Windsurfen erlernen oder auch die Ausrüstung dafür ausleihen kannst.

Trennzeichen (Berge mit Wasser)
Trennzeichen (Berge mit Wasser)