Allgemeine Geschäftsbedigungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Online-Werbung auf der Website „bodenseeferien.de“

(1) Das Portal „bodenseeferien.de“ wird von der Südkurier GmbH betrieben. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche zwischen der Südkurier GmbH - nachfolgend „das SÜDKURIER Medienhaus“ genannt - einerseits und dem Werbetreibenden - nachfolgend „Auftraggeber“ genannt - andererseits abgeschlossenen Verträge über Online-Werbung auf der Website „bodenseeferien.de“. Unter Online Werbung fallen auch Angebote wie Gastgeberinserate, Gewinnspiele und Anzeigen in jeglicher Form. Abweichenden Bedingungen des Auftraggebers wird hiermit widersprochen. In der Ausführung eines Vertrages über Online Werbung liegt keine Zustimmung zu anderen Bedingungen des Auftraggebers. Dies gilt auch für Verträge, die bei Geschäftsstellen, Annahmestellen oder Vertretern des SÜDKURIER Medienhauses abgeschlossen werden. Gültig ist jeweils die neuste Fassung der AGB wie auf der Website veröffentlicht. Das SÜDKURIER Medienhaus behält sich notwendige Änderungen, Ergänzungen oder Streichungen der AGB vor, welche auf der Website aktualisiert und nicht besonders oder zusätzlich mitgeteilt werden. Sowohl Auftraggeber als auch Nutzer bestätigen die Kenntnis und Akzeptanz dieser Regelung.

(2) Das SÜDKURIER Medienhaus als Betreiber der Website „bodenseeferien.de“ veröffentlicht im Auftrag des jeweiligen Auftraggebers Online-Werbung in Form von Gastgeberinseraten, Gewinnspielen, Anzeigen in jeglicher Form und sonstigen Angeboten zu verschiedenen Themen. Dieses Portal versteht sich als Unterkunftsverzeichnis und Informationsportal mit dem Ziel, Gastgeber, Anbieter aus dem Tourismusbereich (Auftraggeber) und Nutzer zusammenzuführen. Die Auftraggeber sind für die Inhalte ihrer Online-Werbung selbst haftbar. Zwischen den Nutzern, Auftraggebern und dem SÜDKURIER Medienhaus kommt ein Vertrag zustande, die den Auftraggeber verpflichten, seine veröffentlichten Angebote nach deren Beschreibung gegenüber dem Nutzer einzulösen. Ferner verpflichtet sich der Auftraggeber gegenüber dem SÜDKURIER Medienhaus, die vereinbarte Gebühr für seine zeitlich festgelegte bzw. kontingentsbezogene Online-Werbung zu bezahlen.

(3) Verträge über Online-Werbung sind im Zweifel innerhalb eines Jahres nach Vertragsschluss abzuwickeln. Ist im Rahmen eines solchen Vertrages das Recht auf Abruf einzelner Online-Werbe-Anzeigen bzw. Angebote eingeräumt, so ist der Portalnutzungs- oder Anzeigenvertrag innerhalb eines Jahres seit Erscheinen der ersten Anzeige abzuwickeln, sofern die erste Online-Werbe-Anzeige innerhalb der in Satz 1 genannten Frist abgerufen und auf der Internet-Plattform „bodenseeferien.de“ veröffentlicht wird.

(4) Eine Online-Werbung kann aus einem oder mehreren der nachfolgend genannten Elementen bestehen: - aus einem Bild und/oder Text, aus Tonfolgen und/oder Bewegtbildern (u. a. Banner), - aus einer sensitiven Fläche, die bei Anklicken die Verbindung mittels einer vom Auftraggeber genannten Online-Adresse zu weiteren Daten herstellt, die im Bereich des Auftraggebers liegen (z. B. Link).

(5) Verträge für eine Online-Werbung, die erklärtermaßen ausschließlich an bestimmten Stellen auf der Website „bodenseeferien.de“ platziert werden sollen, müssen so rechtzeitig beim SÜDKURIER Medienhaus eingehen, dass dem Auftraggeber noch vor Anzeigenschluss mitgeteilt werden kann, wenn der Vertrag auf diese Weise nicht auszuführen ist.

(6) Online-Werbeanzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom SÜDKURIER Medienhaus mit dem Wort „Anzeige“ kenntlich gemacht.

(7) Der Ausschluss von Online-Werbung von mit ihm konkurrierenden Unternehmen kann vom Auftraggeber nicht zur Bedingung gemacht werden.

(8) Der Auftraggeber hat dafür Sorge zu tragen, dass das zur technischen Konzeption der Online-Werbung erforderliche Datenmaterial sowie sonstige Unterlagen dem SÜDKURIER Medienhaus spätestens drei Werktage vor dem Veröffentlichungsdatum zur Verfügung stehen.

(9) Soweit dies im ordnungsgemäßen Geschäftsgang tunlich ist, unterzieht das SÜDKURIER Medienhaus das vom Auftraggeber beigestellte Material einer äußerlichen Sichtprüfung. Erkennbar ungeeignete oder beschädigte Datenträger werden innerhalb einer angemessenen Frist gegenüber dem Auftraggeber gerügt. Erweist sich das beigestellte Datenmaterial aufgrund versteckter Mängel als ungeeignet, haftet das SÜDKURIER Medienhaus unter keinem rechtlichen Gesichtspunkt für irgendwelche Schäden, die dem Auftraggeber aufgrund der nicht rechtzeitigen Veröffentlichung seiner Online-Werbung entsteht. Für den Verlust oder die Beschädigung des zur Veröffentlichung bestimmten Materials, insbesondere für den Verlust von Daten, Datenträgern, Fotos, Videos und sonstigen Unterlagen des Auftraggebers haftet der Verlag nur im Falle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

(10) Das SÜDKURIER Medienhaus behält sich vor, undeutliche oder sprachlich fehlerhafte Inhalte der Online-Werbung zu korrigieren. Soweit der Auftraggeber nicht auf Anwendung der alten Rechtschreibung besteht, hält sich das SÜDKURIER Medienhaus an die neue Rechtsschreibung. Gelieferte Online-Werbetexte werden nur unter Vorbehalt korrigiert.

(11) Das SÜDKURIER Medienhaus behält sich vor, die Veröffentlichung der Online-Werbung ganz oder teilweise wegen ihres Inhalts abzulehnen, insbesondere wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder die Veröffentlichung für das SÜDKURIER Medienhaus unzumutbar ist. Die Ablehnung einer Veröffentlichung wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.

(12) Das SÜDKURIER Medienhaus gewährleistet im Rahmen der vorhersehbaren Anforderungen eine dem jeweils üblichen technischen Standard entsprechende, bestmögliche Wiedergabe der Online-Werbung. Dem Auftraggeber ist jedoch bekannt, dass es nach dem Stand der Technik nicht möglich ist, ein von Fehlern vollkommen freies Programm zu erstellen. Die Gewährleistung gilt nicht für Fehler, die das SÜDKURIER Medienhaus zu vertreten hat. Dies gilt insbesondere, wenn die Fehler verursacht werden - durch die Verwendung einer nicht geeigneten Darstellungssoft- oder Hardware (z. B. Browser) oder - durch Störung der Kommunikationsnetze anderer Betreiber oder - durch Rechnerausfall aufgrund Systemversagens oder - durch unvollständige oder nicht aktualisierte Angebote auf so genannten Proxies (Zwischenspeichern) oder - durch einen Ausfall des Ad-Servers, der nicht länger als 24 Stunden (fortlaufend oder kumuliert) innerhalb von 30 Tagen nach Beginn der vertraglich vereinbarten Schaltung andauert. Bei einem Ausfall des Ad-Servers über einen erheblichen Zeitraum (mehr als 10 Prozent der gebuchten Zeit) im Rahmen einer zeitgebundenen Festbuchung entfällt die Zahlungspflicht des Auftraggebers für den Zeitraum des Ausfalls. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen.

(13) Reklamationen müssen innerhalb von vier Wochen nach Erscheinen der Online- Werbung geltend gemacht werden. Der Auftraggeber hat bei unrichtiger oder bei unvollständiger Veröffentlichung der Online-Werbung Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzveröffentlichung, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Online-Werbung beeinträchtigt wurde. Lässt das SÜDKURIER Medienhaus eine ihm hierfür gesetzte angemessene Frist verstreichen oder die Ersatzveröffentlichung nicht einwandfrei, so hat der Auftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderung oder Rückgängigmachung des Vertrages.

(14) Für alle Verträge über Online-Werbung gelten die Preise der jeweils zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags über Online-Werbung gültigen Preisliste, bei Veröffentlichung der Online-Werbung später als vier Monate nach Vertragsabschluss, jene Preise aus der bei Veröffentlichung gültigen Preisliste.

(15) Alle Rechnungen sind innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen, vom Empfang der Rechnung an laufenden Frist zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine andere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart worden ist.

(16) Im Falle der Stundung des Entgelts auf einen Vertrag über Online-Werbung hat der Auftraggeber Zinsen in Höhe der gesetzlichen Verzugszinsen zu bezahlen. Bei Zahlungsverzug kann das SÜDKURIER Medienhaus die weitere Erfüllung des laufenden Vertrags über Online-Werbung bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restlichen Veröffentlichungen der Online-Werbung Vorauszahlung verlangen. Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist das SÜDKURIER Medienhaus berechtigt, auch während der Laufzeit eines Vertrags über Online-Werbung die Veröffentlichung weiterer Online-Werbung ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich offen stehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen.

(17) Wird ein Vertrag über Online-Werbung aus Umständen nicht erfüllt, die das SÜDKURIER Medienhaus nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber, unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechenden Nachlass dem SÜDKURIER Medienhaus zu erstatten. Die Erstattung entfällt, wenn die Nichterfüllung auf höherer Gewalt im Risikobereich des SÜDKURIER Medienhauses beruht. Im Übrigen ruhen die Verpflichtungen des SÜDKURIER Medienhauses bei höherer Gewalt und bei Arbeitskampf. Schadensersatzansprüche des Auftraggebers sind ausgeschlossen.

(18) Der Auftraggeber trägt die alleinige Verantwortung für den Inhalt der Online-Werbung. Das SÜDKURIER Medienhaus sowie die mit dem SÜDKURIER Medienhaus gesellschaftsrechtlich verbundenen Unternehmen sind von allen denkbaren Ansprüchen von Seiten Dritter, die wegen der Online-Werbung geltend gemacht werden, freizustellen. Durch Erteilung eines Auftrags zur Veröffentlichung der Online-Werbung verpflichtet sich der Auftraggeber, das SÜDKURIER Medienhaus sowie die mit dem SÜDKURIER Medienhaus gesellschaftsrechtlich verbundenen Unternehmen schadensfrei zu halten und alle Kosten zu übernehmen, die durch gerichtliche und/oder außergerichtliche Auseinandersetzungen in Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Online-Werbung entstehen. Dies gilt auch für Aufwendungen, die durch eine Gegendarstellung auf die Online-Werbung begründet werden. Der Aufwendungsersatz für die Veröffentlichung einer Gegendarstellung orientiert sich an dem jeweils gültigen Anzeigentarif.

(19) Der Kunde überträgt „bodenseeferien.de“ für die von ihm zur Verfügung gestellten nichtpersönlichen Daten (z.B. Bilder, Videos) das zeitlich und räumlich uneingeschränkte Nutzungs- und Verkaufsrecht. Der Kunde hat jeweils die Möglichkeit dem zu widersprechen (Opt-Out-Regelung). Dies gilt ausdrücklich nicht für die persönlichen Daten des Kunden.

(20) Schadensersatzansprüche gegen das SÜDKURIER Medienhaus aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluss und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen. Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sind beschränkt auf Ersatz des vorhersehbaren Schadens und auf das für die betreffende Online-Werbung zu zahlende Entgelt. Dies gilt nicht für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit des SÜDKURIER Medienhauses, seiner gesetzlichen Vertreter und seiner Erfüllungsgehilfen. Im kaufmännischen Geschäftsverkehr haftet das SÜDKURIER Medienhaus darüber hinaus auch nicht für grobe Fahrlässigkeit von Erfüllungsgehilfen; in den übrigen Fällen ist gegenüber Kaufleuten die Haftung für grobe Fahrlässigkeit auf den voraussehbaren Schaden bis zur Höhe des betreffenden Anzeigenentgelts beschränkt.

(21) Die vorzeitige Kündigung des Vertrags über Online-Werbung ist nur aus zwingenden Gründen möglich und kann nur berücksichtigt werden, wenn sie schriftlich erfolgt. In diesem Fall kann das SÜDKURIER Medienhaus die entstandenen Kosten zur Erstellung des Online -Eintrags berechnen.

(22) Der Auftraggeber ist damit einverstanden, dass die von ihm stammenden Angaben in Marktanalysen verarbeitet werden.

(23) Für sämtliche Streitigkeiten zwischen Benutzern, dem Anbieter und dem Betreiber gilt ausschließlich deutsches Recht. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unabhängig davon, ob die Leistungserbringung im, In- oder Ausland erfolgt. Erfüllungsort ist der Sitz des SÜDKURIER Medienhauses. Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder bei öffentlichrechtlichen Sondervermögen ist Gerichtsstand der Sitz des SÜDKURIER Medienhauses. Ist der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Auftraggebers, auch bei Nicht-Kaufleuten, im Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt oder hat der Auftraggeber nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich des Gesetzes verlegt, ist Gerichtsstand der Sitz des SÜDKURIER Medienhauses.

(24) Salvatoresche Klausel: Sollten Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Gleiches gilt für die Lücken in diesen AGB.

Information nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG)
Die SÜDKURIER GmbH Medienhaus ist zu der Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder bereit noch verpflichtet.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB), Stand 29. Januar 2018

SÜDKURIER GmbH Medienhaus
Max-Stromeyer-Str. 178
78467 Konstanz
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg HRB 380020
USt-IdNr.: DE142313998
Geschäftsführer: Rainer Wiesner

Allgemein: Diese Seite wurde letztmals geändert am 29. Januar 2018. Wenn Sie Fragen oder Kommentare zu unseren rechtlichen Hinweisen oder zum Datenschutz haben, nehmen Sie bitte unter info@bodenseeferien.de mit uns Kontakt auf.