Radurlaub am Bodensee

Bodensee-Geheimtipps mit dem Rad entdecken

Wenn du die ganz besonderen Ecken am Bodensee entdecken möchtest, musst du eine Radtour um den See machen. Je nach Erwartungen, Kondition und Zeit, kannst du den gesamten Bodensee oder auch nur einen Teil, wie zum Beispiel den Untersee umrunden. Du möchtest deine ganze Familie mitnehmen? Perfekt, die Radtouren und Rundwege weisen nur wenige Steigungen auf und sind somit für Kinder, Jugendliche oder auch Senioren gleichermaßen geeignet. Genieße die einzigartigen Ausblicke auf den See und entdecke die schönen Dörfer und Städtchen der Vierländerregion!

„Die Radtour um den Bodensee ist wirklich zu empfehlen, du wirst die Region nie besser kennenlernen, als auf dem Rad.“
Steffi

Unterkünfte für Deinen Radurlaub

Wer sich tagsüber viel bewegt, braucht am Abend eine schöne und gemütliche Unterkunft. Für einen Radurlaub eignen sich Hotels und Pensionen bestens. Hier bekommst du auf der Durchreise eine unkomplizierte Schlaf- und Entspannungsmöglichkeit. Am besten buchst du das Frühstück gleich dazu, um gestärkt in den nächsten Tag zu starten. Wenn du lieber früh weiterfahren möchtest, kannst du eine kurze Frühstückspause in einem der zahlreichen Cafés oder einer Bäckerei am Weg einlegen.

Die Campingplätze rund um den See bieten sich gerade für einen Radurlaub mit Kindern gut an. Hier können die Kinder abends noch auf dem Platz herumtoben, während sich die Erwachsenen am See entspannen. Falls Zelten nicht so dein Ding ist, gibt es auch einige Campingplätze bei uns, welche Mietunterkünfte oder „Radlerzimmer“ bereithalten.

Hier geht keinem die Puste aus

Du bist dir nicht sicher, ob deine Familie und du eine so große Radtour meistern könnt? Ganz sicher!

Der Bodenseerundweg kann nach Belieben eingeteilt werden: Wenn du eher der entspannte Radfahrer bist und es dir mehr um die schöne Umgebung, als um den Sport geht, sind 40 bis 50 km pro Tag genau richtig. Die etwas sportlichere Variante wären ca. 50 bis 70 km pro Tag. Für alles was darüber hinaus geht, ist Kondition und Ausdauer gefragt. Viel Zeit, verträumt auf den See zu schauen, bleibt dabei allerdings nicht mehr.

Von wo aus du startest und in welche Richtung du fährst, bleibt auch dir überlassen. Durch die besondere Form des Bodensees kannst du den Untersee, Obersee oder Überlingersee auch separat umfahren. Die Städte am See sind gut durch Schiffe, Zug und Bus vernetzt, so kannst du Strecken auch problemlos abkürzen. Wir haben ein paar Ideen für dich zusammengestellt:


Obersee-Rundfahrt
Die fast ausschließlich flache Strecke schaffst du gut in zwei Etappen. Unser Vorschlag für die Obersee-Rundfahrt sieht so aus:

  • Konstanz (Fähre) – Meersburg – Lindau/Bregenz
  • Lindau/Bregenz – Romanshorn – Konstanz


Rundfahrt um den Untersee und Überlinger See
Die Rundfahrt um den Untersee und Überlinger See kannst du entweder wie unten verbinden oder seperat von Konstanz aus absolvieren.

  • Konstanz – Stein am Rhein – Radolfzell
  • Radolfzell – Überlingen – Meersburg (Fähre) – Konstanz


Komplette Bodensee-Rundfahrt in 7 Tagen
Auf der beliebten Bodensee-Rundfahrt wirst du die schönsten Sehenswürdigkeiten rund um den See und die verschiedenen Landschaften mitnehmen.

  • Konstanz  – Bodman-Ludwigshafen – Überlingen 
  • Überlingen – Uhldingen-Mühlhofen – Meersburg – Friedrichshafen 
  • Friedrichshafen – Langenargen – Kressbronn – Lindau
  • Lindau – Bregenz – Rohrschach
  • Rohrschach – Romanshorn – Kreuzlingen
  • Kreuzlingen – Steckborn - Stein am Rhein – Gaienhofen – Radolfzell
  • Radolfzell – Allensbach – Insel Reichenau – Konstanz


Du bist dir unsicher, wie du den Weg finden sollst? Verschwende darüber keinen Gedanken! Der Bodensee-Radweg ist auf der gesamten Strecke sehr gut durch Schilder mit einheitlichem Symbol gekennzeichnet. Zudem ist das Symbol unterwegs teilweise auch am Boden zu finden. Du kannst dich also eigentlich nicht verfahren!

Kleiner Tipp: Die Farbe der Schilder ändert sich von Land zu Land, das Zeichen bleibt dennoch immer gleich.

Falls dir dein Gepäck zu schwer ist oder du vor hast, im eigenen Zelt zu übernachten, gibt es einen günstigen Gepäcktransport von Radweg-Reisen. Du kannst nachmittags bis 16 Uhr deine nächste Station durchgeben, dann wird dein Gepäck von der Abfahrtsunterkunft zur neuen Unterkunft gebracht. Eine gute Variante auch bei Reisen mit der ganzen Familie.

Radurlaub mit Kindern

Was gibt es Schöneres, als einen Radurlaub mit der ganzen Familie? Für Kinder, die gerne mal eine Pausen einlegen und einen Snack zu sich nehmen möchten, eignen sich die zahlreichen Picknick- und Grillplätze am Bodensee besonders. Falls deine Kinder vom Fahrradfahren nicht erschöpft sind und sich gerne noch auf einem Spielplatz austoben möchten, haben wir dir hier einige Empfehlungen:

  • Abenteuerspielplatz Insel Mainau – Abkühlung gefällig?
  • Spielplatz im Stadtgarten Stein am Rhein ein Highlight für jedes Kind.
  • Spielplatz Arbon – einer der größten Spielplätze am Bodensee.
  • Wasserspielplatz Radolfzell – hier wird Matschen und Toben groß geschrieben.
  • Spielplatz an den Pfahlbauten Uhldingen – hier können die Kleinen sich auf die Spuren der Steinzeit begeben.

Im Sommer kann es auf der Radtour schnell auch heiß werden, daher ist Trinken sehr wichtig. Abkühlung kannst du dir direkt im See verschaffen – aber bitte langsam in das kühle Nass eintauchen, sonst spielt der Kreislauf schnell verrückt.

Strandbäder findest du am ganzen See entlang. Fast jedes Dorf und jede Stadt hat mindestens ein eigenes Strandbad, einige sind sogar kostenlos.

 

Lohnende Abstecher auf dem Radweg

Da der Radweg direkt am See entlang führt, kommst du auch nur an dort gelegenen Highlights vorbei, wie zum Beispiel am Schloss Meersburg oder beim Zeppelin Museum in Friedrichshafen. Abgelegenere Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele kommen dadurch etwas zu kurz. Wir haben dir deshalb hier einige Abstecher zu solchen Attraktionen aufgelistet:

Eine Übersicht zu allen Ausflugszielen für die ganze Familie gibt es hier.

Schlechtes Wetter heißt nicht gleich Langeweile

Wenn das Wetter in der Region dir einen Streich spielt, bist du auch hierfür bestens vorbereitet. Mit unseren Sauwettertipps wird dir und deiner ganzen Familie nicht langweilig – und der Urlaub am Bodensee trotzdem zu einem großen Erlebnis.

Tipps für deine Packliste

  • Vergiss auf keinen Fall, eine Wasserflasche mitzunehmen, die du auf dem Radweg an verschiedenen Stationen problemlos auffüllen kannst.
  • Die Beschilderung des Radwegs ist zwar sehr gut, es empfiehlt sich aber dennoch, eine Radwegkarte mitzunehmen. So könnt ihr beispielsweise auch sicher einen Abstecher einlegen.
  • Bereitet euch auf jedes Wetter vor! Durch die Lage am See und die Nähe zum Gebirge, kann es zu unerwarteten Gewittern kommen. Pack auf jeden Fall einen Regenponcho für die Fahrt ein.
  • Der Ausweis sollte nicht fehlen. Bedenke, dass du durch drei Länder fährst und die Schweiz nicht zur EU gehört.
  • Schwimmkleidung und Handtuch nicht vergessen. Wenn du schon an einem See entlang radelst, solltest du auch deine Badehose dabei haben. Denke an Schwimmflügel für deine Kinder.
  • Mit Sonnencreme und Schnakenspray liegst du am See nie falsch.

Wenn du alles eingepackt hast, könnt ihr die Tour rund um den Bodensee beruhigt starten. Mit unseren Tipps kann nichts mehr schiefgehen.

Mit Freunden teilen
Trennzeichen (Berge mit Wasser)